Sieger im Cluster Life Sciences 2014: InflaRx GmbH

Sieger im Cluster Life Sciences 2014: InflaRx GmbH

Entzündungen sind eine wichtige Waffe des Körpers im Kampf gegen Krankheitserreger. Gleichzeitig verursachen unkontrollierte Entzündungsprozesse, etwa durch multiples Organversagen mehr Todesfälle als Herzinfarkte. Ein wichtiger Mechanismus dabei ist dabei das Komplementsystem, ein zentraler Bestandteil des Immunsystems. Es besteht aus im Blut befindlichen Eiweißen, die durch unterschiedliche Reize aktiviert werden. Im Fokus steht dabei das Protein C5, das bei Aktivierung in die Spaltprodukte C5a und C5b zerfällt. Während C5a eine Schlüsselrolle bei der Verstärkung ungewollter Entzündungen spielt, ist C5b wichtig für die Abwehr bestimmter bakterieller Infektionen.

mehr lesen
Sieger im Cluster Informationstechnologie 2014: videostream360 GmbH

Sieger im Cluster Informationstechnologie 2014: videostream360 GmbH

Immer mehr Veranstalter und Unternehmen nutzen das Internet zur Live-Übertragung von Sportereignissen, Konzerten und PR-Events. Bislang kaum möglich war jedoch der Einsatz von bewegten 360°-Panoramabildern in Echtzeit. Denn dazu sind teure Multilinsenkameras notwendig, deren Aufnahmen anschließend aufwändig in rechteckige Bilder umgewandelt werden müssen.

mehr lesen
Sieger im Cluster Chemie/Kunststoffe 2014: Innovative Oberflächentechnologien GmbH

Sieger im Cluster Chemie/Kunststoffe 2014: Innovative Oberflächentechnologien GmbH

UV-Farben und –Lacke enthalten keine Lösungsmittel und härten unter UV Bestrahlung in Bruchteilen einer Sekunde aus, was eine schnelle Weiterverarbeitung gewährleistet. Möglich wird dies bisher durch das Zumischen von Photoinitatoren, welche unter UV-Licht zu Radikalen zerfallen und die Polymerisation der Farbemoleküle auslösen. Dadurch vernetzen sich diese zu langen Ketten und die Farbe trocknet sofort. Doch Reste der giftigen Photoinitatoren können später aus der Oberfläche austreten und zu gesundheitlichen Schäden führen.

mehr lesen
Sieger im Cluster Automotive 2014: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Sieger im Cluster Automotive 2014: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Radnabenmotoren sind prädestiniert für Elektroautos. Durch die direkte Verbindung wird die Antriebsleistung ohne Verluste auf die Räder übertragen. Der Wegfall von Antriebswellen und Getriebe spart Gewicht und schafft Platz im Fahrzeug. Doch bisherige Elektroantriebe sind oft selbst zu schwer und sperrig für den Einsatz als Radnabenmotor. Ihr Stator besteht aus massiven Eisenpolen mit voluminösen Kupferwicklungen. Durch Permanentmagnete im Rotor entsteht so eine magnetische Wechselwirkung, die diesen in Bewegung versetzt.

mehr lesen
Sieger im Cluster Life Sciences 2014: InflaRx GmbH

Gesamtsieger des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2014: InflaRx GmbH

Entzündungen sind eine wichtige Waffe des Körpers im Kampf gegen Krankheitserreger. Gleichzeitig verursachen unkontrollierte Entzündungsprozesse, etwa durch multiples Organversagen mehr Todesfälle als Herzinfarkte. Ein wichtiger Mechanismus dabei ist dabei das Komplementsystem, ein zentraler Bestandteil des Immunsystems. Es besteht aus im Blut befindlichen Eiweißen, die durch unterschiedliche Reize aktiviert werden. Im Fokus steht dabei das Protein C5, das bei Aktivierung in die Spaltprodukte C5a und C5b zerfällt. Während C5a eine Schlüsselrolle bei der Verstärkung ungewollter Entzündungen spielt, ist C5b wichtig für die Abwehr bestimmter bakterieller Infektionen.

mehr lesen
Preisträger des IQ Innovationspreis Halle 2014

Preisträger des IQ Innovationspreis Halle 2014

Weniger ist mehrFoto (v.l.): Prof. Dr. Reinhard Pascke, Dr. Eckhart Stolle - BioSolutionsGmbH | Bildnachweis: Tom Schulze Innovation: Entwicklung von gezielt wirkenden KrebstherapeutikaEin neues Verfahren senkt den Zeitaufwand und die Kosten für umfangreiche Genom-Analysen.Genetische Analysen auf der Basis von DNA-Sequenzierungen gehören in Forschung und Medizin seit einigen Jahren zum Standard. Ermöglicht wird dies durch leistungsfähige Sequenziergeräte, die allerdings nur in großen Zentren verfügbar sind. Preiswerte Benchtop-Sequenzierer können dagegen bislang nur relativ kleine Ausschnitte bis zu circa zehn Mio. Basenpaaren aus Genomen auslesen. Zum Vergleich: das menschliche Genom enthält rund 3,2 Mrd. Basenpaare.Die BioSolutions Halle GmbH und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg haben jetzt ein effizientes Verfahren für Komplett-Genom-Analysen auf kleineren Geräten entwickelt: die Restriktions-Fragment-Sequenzierung (RESTseq). Dabei wird das Gesamtgenom zunächst durch Zugabe von Restriktionsenzymen „verdaut“ und anschließend Fragmente mit der gewünschten Länge...

mehr lesen
Preisträger des IQ Innovationspreis Leipzig 2014

Preisträger des IQ Innovationspreis Leipzig 2014

Preisträger des IQ Innovationspreis Leipzig 2014Foto (v.l.): Prof. Dr. Andreas Zehnsdorf, Dr. Lucie Moeller, Dr. Frank Eismann - Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung | Bildnachweis: Tom Schulze Schaumgebremste EnergieDank eines neuartigen Test-Sets lässt sich die Schaumbildung in Biogasanlagen verhindern. Rund 7.700 Biogasanlagen erzeugen in Deutschland umweltfreundliche Energie. Dabei vergären Mikroorganismen unter Ausschluss von Sauerstoff organisches Material zu Methangas. Anstelle von Energiepflanzen wie Mais werden verstärkt alternative Substrate eingesetzt. Durch die heterogene Zusammensetzung des Substratmix sehen sich Anlagenbetreiber zunehmend mit übermäßiger Schaumbildung konfrontiert. Die Folgen reichen von Wirkungsgradverlusten bis hin zur Beschädigung von Leitungen und Biogasbehältern. Abhilfe für dieses Problem verspricht jetzt das weltweit erste Test-Set zur Bestimmung der Schaumneigung von Substraten in Biogasanlagen, entwickelt vom Leipziger Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung. Der „LEIPZIGER SCHAUMTESTER“ besteht aus einem Gerät mit einer Heizmanschette und einer...

mehr lesen
Preisträger des IQ Innovationspreis Magdeburg 2014

Preisträger des IQ Innovationspreis Magdeburg 2014

Preisträger des IQ Innovationspreis Magdeburg 2014  Foto (v.l.): Matthias Weber und Andrea Thoms - HASOMED GmbH | Bildnachweis: Tom Schulze Kleine SchrittmacherBewegungssensoren erlauben die effiziente Rehabilitation von Gangstörungen.Selbständiges Gehen ist das primäre Ziel in der Rehabilitation nach Schlaganfällen, Sportverletzungen, Unfällen oder bei älteren Menschen. Bisherige Therapien erfordern eine intensive Betreuung durch Fachpersonal und aufwändige Zusatzgeräte.Gleich drei medizinische Applikationen zur effizienteren Rehabilitation von Bewegungsstörungen hat die HASOMED GmbH aus Magdeburg entwickelt. Deren Grundlage bildet der „MotionSensor“, bestehend aus jeweils drei Beschleunigungs-, Drehwinkel- und Magnetfeldsensoren. Damit lassen sich die Bewegungen des Patienten aufzeichnen und durch eine Software zur Bewegungsanalyse auswerten. So erlaubt das Gerät „RehaWatch“ die Beurteilung der Gangqualität von Schlaganfall-Patienten in nur fünf Minuten. Dabei erfassen Sensoren an Füßen, Oberschenkeln und Hüfte die Bewegungen, senden die Daten an ein Tablet, auf dem eine Software...

mehr lesen