Sponsoren

Der Wirtschaftsraum Magdeburg ist in vielerlei Hinsicht mehr als andere Regionen in den Neuen Bundesländern auf Innovationen, klugen Strukturwandel, und aktives Engagement seiner Akteure angewiesen. Die imposanten Ansiedlungspläne des Hightech-Unternehmens Intel wird einen spannenden Transformationsprozess über den Standort hinaus in Gang setzen, der innovative Technologien, Produkte und Dienstleistungen „Made in Magdeburg“ auf ein neues Level befördert. Der IQ Innovationspreis Magdeburg „Otto von Guericke Award“ trägt einerseits unserer Historie und unseren Wurzeln, aber andererseits auch unserer Verantwortung für die Zukunft Rechnung. Innovationen des weltoffenen Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes sind Basis für Fortschritt und künftigen Wohlstand.

Dr. Gerald Böhm, Geschäftsführer OVGU GmbH

IQ Innovationspreis Magdeburg “Otto von Guericke Award”

Der IQ Innovationspreis Magdeburg „Otto von Guericke Award“ wird von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg gemeinsam mit ihren regionalen Partnern und der OVGU GmbH ausgelobt. Der Wettbewerb wird innerhalb der Dachmarke des IQ Innovationspreises Mitteldeutschland durch die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland umgesetzt.

An dem Wettbewerb des IQ Innovationspreis Magdeburg „Otto von Guericke Award“ können Sie sich als Bewerber beteiligen, wenn Sie eine Innovation beim IQ Innovationspreis Mitteldeutschland in einem der fünf Cluster einreichen und im Wirtschaftsraum Magdeburg, d.h. in der Landeshauptstadt Magdeburg oder einem der angrenzenden Landkreise (Börde, Jerichower Land, Salzlandkreis) ansässig sind.

Die OVGU Magdeburg lobt gemeinsam mit der OVGU GmbH für den IQ Innovationspreis Magdeburg „Otto von Guericke Award“ ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro aus.

Preisträger des IQ Innovationspreis Magdeburg 2021: 3DQR GmbH

Uwe Ochs von der 3DQR GmbH | Bildnachweis: Tom Schulze

Die neue Realität

Augmented Reality Welten einfach per Online-Plattform kreieren

Augmented Reality (AR) erweitert unsere Realität – so die Wortbedeutung. In der realen Umgebung erscheinen beim Blick durch ein Smartphone oder eine spezielle Brille zusätzliche Informationen, Bilder und Objekte aus der digitalen Welt. Damit kann man Produkte ins eigene Wohnzimmer projizieren, einen virtuellen Stadtführer einblenden oder erklärende Animationen aus dem Lehrbuch erscheinen lassen. Für jede Anwendung ist allerdings bisher eine teure Entwicklungsarbeit notwendig. Die 3DQR GmbH aus Magdeburg hat eine Plattform entwickelt, die es ermöglicht, einfach und schnell AR-Anwendungen zu kreieren. In einem Baukastensystem kann man sich eigene AR-Szenen aus 3D-Daten und anderen digitalen Elementen selbst zusammenstellen. Programmierkenntnisse sind dafür nicht nötig. Ein verknüpfter QR-Code an gewünschter Stelle angebracht, erweckt mit dem Smartphone die Szenen dann zum Leben. Mit der Baukastenlösung werden AR-Anwendungen erheblich günstiger und universeller einsetzbar. Alle Daten bleiben in der Cloud, so dass die Szenen jederzeit mit neuen Inhalten bespielt werden können. Lädt man sie auf ein Endgerät, stehen die Daten auch offline zur Verfügung. Über Anwendungen in Marketing und Vertrieb hinaus können auch Industrieunternehmen 3D-Konstruktionsdaten am Bauobjekt visualisieren oder Lerninhalte in Schule und Uni mit lebendigen Elementen erlebbar gemacht werden. Die App ist bereits am Markt verfügbar und wird gemeinsam mit der Plattform stetig weiterentwickelt und um neue Inhalte erweitert.

Weitere Informationen:

„Innovationen sind meist zeitlich begrenzt innovativ, deshalb heißt es für Forscher, Entwickler und Startups Geschwindigkeit aufzunehmen und den Technologievorsprung auszunutzen. Der IQ Innovationspreis ist dazu ein deutlicher Beschleuniger, der uns weitere Türen zu Investoren und Industriekontakten geöffnet hat.”

Benjamin Horn, Geschäftsführer der SMELA GmbH, Gewinner des IQ Innovationspreis Magdeburg 2020

Teilnehmer des IQ Innovationspreis Magdeburg 2021

CLUSTER AUTOMOTIVE
CLUSTER ENERGIE/UMWELT/SOLARWIRTSCHAFT

Dr. Rolf Wagner | BLZ Geotechnik GmbH – Ringrohr-Erdwärmesonde eine energieeffiziente und wirtschaftliche Innovation

Regina Martina Findling | Inflotec GmbH – Mobiles autarkes System zur Trinkwasseraufbereitung

Maren Huhle | Moosaik – Smart Panel System – biologische Schadstoffreduktion durch intelligente Fassadenbegrünung

CLUSTER INFORMATIONSTECHNOLOGIE

Philipp Zenker | 3DQR GmbH – 3DQR – Studio

Martin Behmann | aLIVE-Service GmbH – Digitaler Corona-Impfpass – Impfmanagement-Software für Impfstellen und einer mobilen Anwendung für Endbenutzer zum Zugriff auf ihre digitalen Impfscheine

Jan Albert Fiedler | LegalHorizon AG – Legal Horizon Scanning – Regulatorisches Monitoring auf KI-Basis

Roxana Hennig | Maywood Media GmbH / RemmyVR – Virtual Reality für Senioren

Marcel Heße | mycrocast Gmbh – Inklusion von Sehbehinderten in Corona Zeiten

Benjamin Zober | Otto-von-Guericke Universität Magdeburg – VR-Therapieübungssoftware für Schlaganfallpatienten

Thomas Köller | toolboxx-media UG – App.Grundleger

CLUSTER LIFE SCIENCES

Christian von Tenspolde | caboom industries – Bugsaway – die kleinste UV-C Desinfektionslampe der Welt!

Susann Triemer | Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme  – Nutzung von Chlorophyll aus Pflanzenextrakten als Katalysator für die Synthese eines Malariawirkstoffs

Moritz Spiller | Universitätsklinikum Magdeburg  – BODYTUNE – Automatisierte Audioanalyse von Flussgeräuschen der Halsschlagader zum eigenständigen Gesundheitsmonitoring

CLUSTER CHEMIE/KUNSTSTOFFE

Susann Triemer | Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme – Nutzung von Chlorophyll aus Pflanzenextrakten als Katalysator für die Synthese eines Malariawirkstoffs